Bilderleiste1Link: werden Sie Mitglied...Link: BN in Bayern ....
Bund Naturschutz Ortsgruppe Ebermannstadt / Wiesenttal

Bund Naturschutz
Ortsgruppe Ebermannstadt-Wiesenttal
1. Vorsitzender Christian Kiehr (geb. Heimbeck)
Sollerin 4
91320 Ebermannstadt
Tel: 09194/797117
E-Mail:
christian_heimbeck@hotmail.com

An
Stadt Ebermannstadt
Landkreis Forchheim Naturschutzbehörde

Fränkischer Tag (Lokalredaktion Forchheim)
Nordbayerische Nachrichten (Lokalredaktion Forchheim)
 

Bauschutt_0
Bauschutt_1

Klick um das Bilder zu vergrößern

Betreff: Vorher und Nachher! Bauschuttablagerungen im FFH-Gebiet werden mit Humus überdeckt und illegal entsorgt
Datum: 17.05.2016
Fotos: Nachher, Vorher: Fotos 4122 - 4126

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Anhang schickt unsere Ortsgruppe Ihnen eine Pressemitteilung, da ein öffentliches Interesse besteht.
Für weitere Rückfragen können Sie mich gerne kontaktieren.
Wir haben stichhaltige Hinweise über den Verursacher erhalten, die wir aber noch nicht zweifelsfrei beweisen können.
Die Ermittlungen sind Aufgabe der Polizei. Die Mitteilung wird daher auch an die Polizei in Form einer Anzeige übergeben werden.

Pressemitteilung:

Bei einem Ausflug um Pfingsten musste festgestellt werden, dass in den letzten Tagen neben einer Scheune im Wald in unmittelbarer Nähe bei Ebermannstadt in der Gemarkung Breitenbach Schuttreste (Fliesen, Keramik, Mauerwerk) widerrechtlich ausgebracht wurden. Die Scheune befindet sich zwischen dem ehemaligen Knörlein Steinbruch und dem Wohngebiet Schottenberg/Sollerin. Der Ablagerungsort befindet sich im Bereich Flora-Fauna-Habitat (FFH-Gebiet) und ist daher aus naturschutzfachlicher Sicht besonders schützenswert. Im unmittelbaren Bereich befindet sich ein Wasserschutzgebiet der Stadt Ebermannstadt. Auch private Grundstückseigentümer im Waldgebiet müssen sich an diese Tatsachen halten. Bei einer weiteren Begehung musste heute festgestellt werden, dass der Bauschutt mit Erdreich überdeckt worden ist, um sprichwörtlich "Gras über die Sache wachsen zu lassen" und dieses rechtwidrige Vorgehen zu vertuschen (siehe Foto Nacher).
Dieses Verhalten ist für jeden rechtschaffenden Bürger, der seinen Bauschutt auf der Deponie in Gosberg vorbeibringt und 15 € pro Tonne (ohne Zusatzstoffe) bezahlt eine Frechheit. Im Nachhinein auch noch die Hinterlassenschaften mit Erdreich abzudecken ist kriminell. Das ausgebrachte Material ist unverzüglich und vollständig zu entfernen und ordnungsgemäß zu entsorgen, um weitere Verunreinigungen des Bodens auszuschließen bzw. weitere Ablagerungen zu verhindern. Der Verursacher oder Eigentümer der Fläche kann sich aus unserer Sicht nicht einmal darauf berufen, den Bauschutt zwischengelagert zu haben, da die Verdeckung mit Erdreich bewusst im Nachhinein erfolgt sein muss.

Wir haben den Ort dokumentiert und stellen hiermit bei allen betroffenen Behörden der Stadt Ebermannstadt und des Landkreises Forchheim den Antrag, sich der Sache anzunehmen.
Bei der Polizei in Ebermannstadt werden wir eine Anzeige erstatten, um den Verursacher festzustellen und rechtlich zu belangen.
Bei der weiteren Dokumentation und für weitere Rückfragen sind wir gerne behilflich.

Christian Kiehr
 

Bauschutt_3
Bauschutt_2

NN 18.05.2016 - Bauschutt wurde im Waldstück entsorgt
Entsetzen beim Bund Naturschutz Ebermannstadt-Wiesenttal - In den nächsten Tagen wird Anzeige erstattet

Fliesen, Keramik, Bauschutt, Mauerwerk: In einem Waldstück bei Ebermannstadt haben Unbekannte illegal ihren Bauschutt entsorgt. Christian Kiehr,  Vorsitzender des Bundes Naturschutz zeigt sich entsetzt.
Lesen Sie <<weiter>>

FT 19.05.2016 - Da soll kein Gras drüber wachsen
Erneut erstattet der BN-Aktivist Christian Kiehr Anzeige, weil er eine illegale Müllhalde gefunden hat. Sein jüngster Fund ärgert in besonders.

Lesen Sie <<weiter>>

 


© BN Ebermannstadt / Wiesenttal, eine aktive Gruppe des Bund Naturschutz in Bayern e.V.
  weitere Links:

Link zur BN-Kreisgruppe Forchheim Link zu BN-Bayern BN-Bundesverband

www.bn-forchheim.de

www.bund-naturschutz.de

www.bund.net